Faktensammlung Windkraft
Faktensammlung Windkraft

Lärm als Gesundheitsgefahr für den Menschen

Definition: Lärm

Als Lärm werden Geräusche (Schalle) bezeichnet, die durch ihre Struktur (meist Lautstärke) auf die Umwelt (insbesondere Menschen) störend (Störschall), belastend oder gesundheitsschädigend wirken. Ob Geräusche als Lärm bewusst wahrgenommen werden, hängt besonders von der Bewertung der Schallquelle durch den Hörer ab. Trotz akustischer Gewöhnung kann Lärm unbewusst weiter auf Körper und Psyche wirken. Lärm kann den Biologischen Rhythmus stören (Tag-Nacht-Rhythmus) und Schlafstörungen verursachen bzw. fördern.
Quelle: Wikipwdia

Mensch und Lärm

Bei der Empfindung von Lärm sind subjektive Faktoren maßgebend, besonders wenn es um die Stärke der Lärmbelästigung geht:

1) Während der Schlafenszeit wirkt Lärm extrem störend. Gleiches gilt bei Tätigkeiten, die hohe Konzentration erfordern.
2) Die persönliche Bewertung: Geräusche, die jemand mag, werden auch bei hohen Lautstärken nicht als störend empfunden, Geräusche, die jemand nicht mag, gelten schon bei kleinen Lautstärken als störend (z. B. bestimmte Musik).
3) Die soziale und kulturelle Bewertung: z. B. Kirchenglocken werden von weniger Menschen als störend bezeichnet als ein laufender Motor vor dem Haus.
4) Die persönliche Befindlichkeit: Bestimmte chronische oder akute Erkrankungen gehen mit einer erhöhten Lärmempfindlichkeit einher: z. B. Depressionen, Meningitis.
5) Bei Epilepsie und Eklampsie kann Lärm ein Auslösefaktor für einen Anfall sein. Auch der allgemeine gesundheitliche Zustand eines Menschen kann sich auf die Lärmempfindlichkeit auswirken.

Quelle: Wikipwdia

Lärm als Gesundheitsgefahr

Die Berufsgenossenschaft für Transport und Verkehrswirtschaft erklärt in ihrem Arbeitsmedizinischen und Sicherheitstechnischen Dienst (ASD), dass nach neusten Forschungsergebnissen mit  nicht unerheblichen Einfluss auf die Gesundheit durch so genannten extraauralen Lärmwirkungen zu rechnen ist.
Konzentrationsschwächen, Beeinträchtigung des Wohlbefindens, Nervosität, aber auch direkte körperliche Auswirkungen sind zu verzeichnen.
Die häufigsten sind: Erhöhung des Stresshormonspiegels, verstärkte Magnesiumausscheidung, Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Erkrankungen des Verdauungssystems und Erhöhung des Stresshormonspiegels.


Quelle>>

Lärm durch Windkraft als Gesundheitsgefahr

In diesem Video schildert eine ältere Dame sehr glaubhaft, dass der hörbare Lärm der Windkraftanlagen ihre Gesundheit gefährdet. Sie berichtet, dass sie öfter nachts aufwacht, da der Lärm der Windkraftanlagen sie nicht schlafen lässt. Sie nennt es das Schwingen. Die jüngere Generation zieht weg, da sie die Windräder nicht haben wollen; sie sagen die Propeller könnt ihr behalten.
 

Veröffentlicht am 21.09.2014
Anwohner des Windparks Ollarzried berichten von ihren Erfahrungen.
Ausschnitt aus "Windräder im Allgäu"
Bayerisches Fernsehen

 

Krank durch Lärm

Lärm stört und macht krank. Diese Erkenntnis ist nicht neu und führte bereits 1869 zu einer expliziten Vorschrift zur Lärmverminderung (preußischen Gewerbeordnung) in Industrie und Handel. Was damals schon als Lärmbelästung empfunden wurde, hat sich bis heute vielfach potenziert.
Jedes Jahr werden medizinisch sechstausend Fälle von lärmbedingter Schwerhörigkeit diagnostiziert; 15 Prozent der Jugendlichen haben die Hörfähigkeit von Senioren und zwei Drittel der Bundesbürger klagen über Lärmbelästigung.
Lärm ist ein allgegenwärtiges Risiko geworden.


85 Dezibel dB(A)
Hier wird es für das Gehör gefährlich. Ab diesem Wert entstehen bei Dauerbeschallung Hörschädigungen.

60 bis 65 dB(A)
Dieser Lärm führt nach jüngsten Erkenntnissen der Lärmwirkungsforschung zu Stress und Beeinträchtigungen der Gesundheit.
 
40 bis 45 dB(A)
Hier finden Veränderungen der Schlafphasen statt.
Dadurch wird die Qualität der Nachtruhe gemindert, was zu nicht unerheblichen gesundheitlichen Folgewirkungen führt.

Eine Studie des Forschungsverbunds "Lärm und Gesundheit" am Berliner Zentrum für Public Health belegt die Gesundheitsgefahren durch lärmbedingte Schlafstörungen.
Dabei werden besonders erhöhte Risiken für Bluthochdruck (+49%), für Migräne (+56), für Allergien (+46%) und für Herz-Kreislauf-Erkrankungen (+45%) hervorgehoben.


Artikel und Studie>>

Windkraftanlagen beeinträchtigen die Erdbebenbeobachtung in Deutschland

Windkraftanlagen können Erdbebenbeobachtungen beeinflussen. Auf diesen interessanten Aspekt weist das Forschungskollegium Physik des Erdkörpers (FKPE) bezüglich Errichtung von Windkraftanlagen in Deutschland hin. Wenn Windkraftanlagen solch eine Wirkung entfalten, dann liegt es auf der Hand, dass sie in ihrer physikalischen aber auch biologischen Wirkung wissenschaftlich noch nicht erfasst sind.

 

 

Naturschutz

Gesellschaft zur Erhaltung der Eulen e.V.

Die Gesellschaft zur Erhaltung der Eulen e. V. (EGE) ist eine Organisation, die sich dem Naturschutz verschrieben hat und sich speziell für den Erhalt der Eulen und deren Lebensraum einsetzt.

Wattenrat

Der Wattenrat versteht sich als unabhängiger Naturschutz für die Küste und das Land. Dies ist eine sehr informative HP mit zahlreichen konkreten Themen bezüglich Naturschutz.
www.wattenrat.de

Rechtsanwalt
Prof. Dr. Elicker

Hr.Prof. Dr. Elicker verfügt über sehr viel Erfahrung und ein starkes Expertenteam 

http://www.windkraft-anwalt.de/

 

 

Rechtsanwältin

Renate Lorenz
Für alle Fragen rund um Windkraftanlagen
Hanau, Körnerstr.
Tel.: 06181/75198
Mobil: 0179-2059010


 

Rechtsanwalt
Moeller-Meinecke

Ein engagierter und kompetenter Anwalt für unsere Umwelt  

http://www.moeller-meinecke.de/

Komitee gegen Vogelmord e.V.

Windkraft und Vogelschutz

Arbeitskreis Göttinger Ornithologen

 

Der Arbeitskreis betreibt mit zeitgemäßen Methoden moderne, sachkundige und praxisbezogene Avifaunistik.

AGO