Faktensammlung Windkraft
Faktensammlung Windkraft

Reaktionen im Ausland

Flüchtlingspolitik in Europa:
 

Durch die Flüchtlingspolitik von Frau Merkel isoliert sich Deutschland in Europa. Kein anderes Land will die gleiche Politik betreiben wie Frau Merkel. Es droht eine Krise in Europa durch die verfehlte Politik der Kanzlerin. Die EU Staaten verweigern sich in Sachen Flüchtlingspolitik.

Auch die letzten anerkannten Flüchtlinge haben Lettland verlassen

Lettland hat 23 Menschen offiziell als Flüchtlinge anerkannt. Einem Medienbericht zufolge sind nun auch die letzten beiden weitergezogen - in Richtung Deutschland

Zuvor hatten nach Medienberichten von Anfang September bereits die anderen 21 Migranten, die als Flüchtlinge anerkannt wurden oder einen alternativen Schutzstatus erhalten haben, Lettland in Richtung Deutschland verlassen.

Flüchtlingspolitik in Europa:
 

Nicht nur die Flüchtlingspolitik, sondern auch die Finanzpolitik von Frau Merkel stellt für Europa die größte Bedrohung dar. Britische Experten sehen in der Politik von Frau Merkel den Grund für ein ökonomisches Desaster.
 

Flüchtlingsstrom ist eine Invasion
 

Die osteuropäischen EU-Staaten tun sich schwer mit der Aufnahme von Flüchtlingen. Der Präsident der tschechischen Republik hat das nun verdeutlicht: Milos Zeman vergleicht Flüchtlinge mit einem "Trojanischen Pferd" - und warnt vor einer "organisierten Invasion".

 

Schweden will jetzt Flüchtlinge zurückschicken
 

Sie sollen entweder nach Dänemark oder Deutschland zurückkehren oder sich selbst eine Unterkunft suchen: Schweden bringt keine Asylbewerber mehr unter. Die Grenze des Machbaren sei erreicht.

 

Schweden schiebt 80.000 Flüchtlinge ab

Schweden plant die Abschiebung von bis zu 80'000 abgelehnten Asylbewerbern. Die Regierung habe die Polizei und die Einwanderungsbehörde angewiesen, diese Order umzusetzen, sagte Innenminister Anders Ygeman am Mittwochabend dem schwedischen Fernsehsender SVT.

 

Eine mutige Frau: Ich will mein Schweden zurück

Schweden: Die Flüchtlingskrise ist außer Kontrolle geraten!
 

Schweden hat sich mit den vielen Flüchtlingen übernommen. Dies ist die feste Überzeugung von immer mehr Menschen in Schweden. Es entstehen immer mehr Ghetto ähnliche Stadtviertel. Trotz aller Bemühungen der schwedischen Institutionen gelingt es kaum, eine erfolgreiche Integration vorzuweisen. Afram Yakoub der Vorsitzende der assyrischen Kirche in Södertälje ist selbst als Flüchtling nach Schweden gekommen und warnt ebenfalls, dass sich Schweden übernimmt. Diese Veränderungen, so seine Schlussfolgerung, ist für die schwedische Gesellschaft kontraproduktiv.

 

 

Frankreich stoppt den Asylantenzustrom

 

In der gegenwärtigen Flüchtlingskrise sieht Frankreich eine „ernsthafte Bedrohung der öffentlichen Ordnung“ und setzt deshalb kurzfristig das Schengen-Abkommen aus. Ab jetzt werden Grenzen wieder kontrolliert.


 

 

Belgischer Bürgermeister wirft Kanzlerin Merkel "epochalen Fehler" vor

Ein belgischer Politiker hat die Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel scharf kritisiert. Der Vorsitzende der Neu-Flämischen Allianz, Bart De Wever, warf Merkel einen epochalen Fehler vor.

 

Mauel Valls (Frankreichs Regierungschef) warnt vor ungebremstem Zuzug

 

Der französische Regierungschef warnt eindringlich vor einem weitern Zustrom von Flüchtlingen. Dies könne Europa nicht aushalten. Es steht zu befürchten, dass Europa vor dem Scheitern steht, wenn dieses Problem nicht angegangen wird. Die Außengrenzen müssen dringend gesichert und kontrolliert werden.


 

 

Österreich nimmt kaum Asylsuchende auf


Nachdem Österreich Flüchtlinge einreisen ließ, die unter widrigen Bedingungen in Ungarn ausharrten, haben lediglich 20 von 10.000 in Österreich Asyl beantragt. Die anderen, so heißt es von den österreichischen Behörden, wollen nicht bleiben und seien auf dem Weg nach Deutschland.


 

 

Spanien setzt auf Abschreckung in der Asylpolitik
 

Durch scharfe Gesetze hält Spanien Flüchtlinge auf Abstand. Wer es dennoch ins Land schafft, lebt lieber illegal, da ein Asylantrag quasi keine Chancen hat und zur Ausweisung führt. Die Grenzen nach Spanien sind dicht. Das kritisiert u.a. auch Nuria Diaz, Sprecherin der spanischen Flüchtlingsorganisation CEAR. Dies, so erklärt sie, ist der Hauptgrund für die geringen Asylanträge in Spanien. Diese resolute Grenzpolitik hat dazu geführt, dass in den letzten 9 Jahren die Zahl der Asylanträge von 40.000 auf 4.500 zurückgegangen sind.
 

Norwegen verschärft das Asylrecht und schiebt konsequent ab

 

Norwegen droht in einer Facebook-Kampagne Flüchtlingen ohne Bleibeperspektive mit Abschiebung – gegebenenfalls auch unter Anwendung von Gewalt. Wer abgelehnt werde und Norwegen nicht freiwillig verlassen wolle, werde unter Anwendung von Gewalt zurückgeschickt, heißt es auf der Seite.
Norwegen kürzt Sozialleistungen für Flüchtlinge um 20 Prozent und führt strengere Einwanderungsbestimmungen ein. Nach amtlichen Schätzungen werden in Norwegen in diesem Jahr
(2015) bis zu 25.000 Flüchtlinge erwartet.

 

Ungarn zieht Grenzzaun gegen Flüchtlinge hoch

 

Das ungarische Parlament will die Zuwanderung von Flüchtlingen eindämmen: Ein vier Meter hoher Zaun an der Grenze zu Serbien ist hierzu notwendig. Das Parlament hat dies mit großer Mehrheit beschlossen. Nach dem Bau des Zauns hat sich in Ungarn die Situation wieder normalisiert.
 

 

 

 

Italien winkt Flüchtlinge nach Deutschland durch

 

Italien tut als würde es rigoros kontrollieren und sich an das sogenannte Dublin-Abkommen halten. In Wirklichkeit aber werden Asylanten lediglich durchgewunken. Dies untergräbt den Sinn und die Effektivität des Abkommens nachhaltig. Dadurch steigen die Zahlen der illegalen Einwanderer nach Deutschland ganz erheblich an.
 

Anzahl der Flüchtlinge in Europa 2014

 

In 2014 haben sich die Anträge auf Asyl in Europa auf einige Länder besonders konzentriert. Seit August 2015 steht allerdings Deutschland im Zentrum des Geschehens. Nun werden in Deutschland auch pro Kopf die meisten Anträge gestellt. Im nachfolgenden Artikel sind die Zahlen für 2014 aufgelistet. Diese lassen sich auch auf 2015 übertragen, allerdings mit der Ausnahme für Deutschland.

Diese Flüchtingswelle ist zu groß, um nicht gestoppt zu werden!

Tusk hat in einem Interview gefordert, die Zahl der Asylbewerber in Europa deutlich zu begrenzen - unter anderem, weil ein Sicherheitsrisiko drohe. Auch Deutschland könne vor seiner Verpflichtung nicht davonlaufen, sagte der EU-Ratspräsident.

 

Oslo Police Declare “We Have Lost the City”…Islam Has Taken Over


Zitat:

The Grønland district of Oslo looks like Karachi, Basra, and Mogadishu all rolled into one. People sell drugs openly next to the Grønland subway station, violence is epidemic, and the police have largely given up. It’s not Norway or Europe anymore, except when there is welfare money to be collected.

Die Dänen stimmen gegen mehr Europa!

Die Mehrheit der Dänen hat bei einem Referendum gegen eine engere Zusammenarbeit mit den Polizei- und Justizbehörden der EU gestimmt. Das Ergebnis ist eine Niederlage für die Regierung - und ein Sieg der Rechtspopulisten.


 

Naturschutz

Gesellschaft zur Erhaltung der Eulen e.V.

Die Gesellschaft zur Erhaltung der Eulen e. V. (EGE) ist eine Organisation, die sich dem Naturschutz verschrieben hat und sich speziell für den Erhalt der Eulen und deren Lebensraum einsetzt.

Wattenrat

Der Wattenrat versteht sich als unabhängiger Naturschutz für die Küste und das Land. Dies ist eine sehr informative HP mit zahlreichen konkreten Themen bezüglich Naturschutz.
www.wattenrat.de

Rechtsanwalt
Prof. Dr. Elicker

Hr.Prof. Dr. Elicker verfügt über sehr viel Erfahrung und ein starkes Expertenteam 

http://www.windkraft-anwalt.de/

 

 

Rechtsanwältin

Renate Lorenz
Für alle Fragen rund um Windkraftanlagen
Hanau, Körnerstr.
Tel.: 06181/75198
Mobil: 0179-2059010


 

Rechtsanwalt
Moeller-Meinecke

Ein engagierter und kompetenter Anwalt für unsere Umwelt  

http://www.moeller-meinecke.de/

Komitee gegen Vogelmord e.V.

Windkraft und Vogelschutz

Arbeitskreis Göttinger Ornithologen

 

Der Arbeitskreis betreibt mit zeitgemäßen Methoden moderne, sachkundige und praxisbezogene Avifaunistik.

AGO