Faktensammlung Windkraft
Faktensammlung Windkraft

Wirtschaftliche Aspekte der Flüchtlingskrise II

Mehr als 90% der Flüchtlinge brauchen Hartz IV
 

Die Arbeitslosigkeit in Deutschland geht zurück, allerdings nicht bei Flüchtlingen. Dort steigt sie stark an, genauso wie die Zahl der Hartz-IV-Empfänger. Und das ist noch nicht die ganze Wahrheit.


 

Regierung zapft Gesundheitsfonds für Asylbewerber an
 

Die Krankenkassen sollen zusätzliche Mittel aus angesparten Beiträgen bekommen. Dass das nur eine einmalige Sache ist, scheint sogar die Regierung zu bezweifeln. Die Bundesregierung zapft im Wahljahr 2017 die Reserven des Gesundheitsfonds für die Versorgung von Asylbewerbern an. Zur Deckung ihrer Gesundheitskosten sollen die Kassen einmalig eine Milliarde Euro erhalten.

 

Krankenversicherung wird teurer wegen Flüchtlingskrise

 

Zwar haben neu in Deutschland ankommenden Asylbewerber zunächst „nur“ Anspruch auf eine „medizinische Grundversorgung“. Doch sobald sie anerkannt sind oder 15 Monate in Deutschland verbracht haben, erhalten sie Zugang zur gesetzlichen Krankenversicherung und ihrem vollen Leistungsumfang.

Wenn ein Asylbewerber 15 Monate in Deutschland verbracht hat, spätestens dann erhält er dieselbe gesundheitliche Versorgung wie alle anderen Mitglieder auch. Dies ergibt sich aus § 2 Abs. 1 des Asylbewerberleistungsgesetzes. Ab Juni 2017 ist daher eine massive Aufnahme von Migranten in die gesetzliche Krankenversicherung zu erwarten.


 


 

Streit um Essen: Flüchtlinge schlagen auf Bedürftige ein
 

Ein seit Wochen bestehender Konflikt eskalierte: Rund 30 Zuwanderer sollen am Crivitzer Diakoniehaus Einheimische zurückgedrängt und geschlagen haben, um eher dranzukommen. Jetzt findet die Ausgabe der Tafel unter Polizeischutz statt. An der Ausgabestelle sollen sich Szenen wie bei einer Prügelei abgespielt haben: Es soll zu Fausthieben gegen Köpfe und Körper gekommen sein, eine „Krücke“ habe Rippen getroffen.


 

Erniedrigungen verscheuchen Ehrenamtler

Es tue ihm „sehr leid, das zu sagen. Aber es sind fast ausschließlich Aussiedler aus Südosteuropa und zunehmend auch Flüchtlinge, die sich so benehmen.“ Höhepunkt: eine Körperverletzung auf dem Tafel-Hof an der Laubenstraße. „Ich habe einem jungen Zuwanderer drei Äpfel gegeben“, schildert die aus Iran stammende 1-Euro-Kraft Hendrik Ghariebihan (51) im WAZ-Gespräch. „Als ich ihm sagte, dass die anderen Leute auch Äpfel wollen, schlug er mir brutal ins Gesicht.“ Man habe zwar die Polizei gerufen, aber letztlich auf eine Anzeige verzichtet.


 

Von den Deutschkursen für Flüchtlinge profitieren nur die Anbieter. Die meisten Flüchtlinge erscheinen schon nach wenigen Terminen nicht mehr. Am Ende sitzt oft kein einziger Flüchtling mehr im Kurs - bezahlt wird trotzdem.

Grenzkontrollen würden Deutschland Milliarden ersparen

 

Die Wiedereinführung von Grenzkontrollen hätte einige Nachteile. Dennoch wären sie in Summe wohl wesentlich günstiger, als eine unkontrollierte Einwanderung, heißt es in einer Studie der ifo.


 

Tunesier brechen Ausbildung ab: Gund zu wenig Geld!

 

Pilotprojekt gegen Fachkräftemangel vor dem Aus: Jugendliche aus Tunesien, die beim Gesundheitskonzern Asklepios ausgebildet werden sollen, bleiben aus Unzufriedenheit mit Vergütung zu Hause.
Es sollte ein neuer Weg sein, dem drohenden Fachkräftemangel in den Gesundheitsberufen zu begegnen. Gemeinsam mit der Bundesregierung hatte der Gesundheitskonzern Asklepios im vergangenen Jahr ein dreijähriges Pilotprojekt gestartet, um 150 Jugendliche aus Tunesien als Krankenpfleger auszubilden.


 

Nobelpreisträger warnt vor zu vielen Flüchtlingen
 

Steigt die Zahl von Flüchtlingen in Deutschland weiter, sei das Land überfordert, warnt Wirtschaftsnobelpreisträger Angus Deaton. Kein Land könne das leisten. Europa drohe die „Destabilisierung“. Der künftige Wirtschaftsnobelpreisträger Angus Deaton warnt Deutschland davor, zu viele Flüchtlinge aufzunehmen. Das Land werde bald „das Limit erreichen, das es überfordert“, sagte Deaton der „Welt am Sonntag“. Deutschland habe schon eine „enorme Zahl an Flüchtlingen“ aufgenommen.


 

Zwei Drittel können kaum lesen und schreiben

Zitat:  
Legt man die Ergebnisse der internationalen Schulleistungsstudien Pisa und Timss von 2011 – also für die heute 18-Jährigen – zugrunde, ergibt sich ein niederschmetterndes Bild: In Syrien schaffen 65 Prozent der Schüler nicht den Sprung über das, was die OECD als Grundkompetenzen definiert. In Albanien liegt die Quote bei 59 Prozent – gegenüber 16 Prozent in Deutschland. (…) Und das bedeutet, dass diese Schüler in Deutschland, selbst wenn sie Deutsch gelernt haben, kaum dem Unterrichtsgeschehen folgen können. (...)Vom Lernstoff her hinken syrische Achtklässler im Mittel fünf Schuljahre hinter etwa gleichaltrigen deutschen Schülern hinterher. 

Flüchtlinge und Arbeitsmarkt

Zitat:  

Ende Juni 2016 zeigt sich: Es wurde nur ein bescheidenes Ergebnis von zusätzlich 17.208 Arbeitsplätzen für die o.g. Gruppe geschafft (9/2015 bis 4/2016). Vergleicht man 2014 zu 2013 waren es – damals ohne staatliche und mediale Hilfen – 4.138 Arbeitsplätze in 8 Monaten. Das relativiert das Ergebnis von 2015. 13.000 Flüchtlinge fanden in acht Monaten zusätzlich einen SV-pflichtigen Arbeitsplatz. Das waren, dank staatlichem Marketing, pro Monat nur etwa 1.625 zusätzliche Arbeitnehmer – bei etwa 31,5 Mio. SV- pflichtig Beschäftigten in Deutschland. Der Bedarf der Wirtschaft tendiert gegen Null, warum?

85% der etwa 2 Mio. erwerbsfähigen Migranten dieser Länder sind ohne berufliche Qualifikation! Deutsche Medien ignorieren offenbar die neuen Statistiken vom Juni 2016 


 

Ein Resultat ist schon jetzt sicher: Die Erhöhung von SV-Beiträgen und Steuern nach den Bundestagswahlen 2017, um diesen Ansturm auf die Sozialkassen zu bewältigen.

Ende 2017 wird mit etwa 2 Mio. erwerbsfähigen, muslimischen Migranten gerechnet, wovon nur etwa 8% SV-pflichtig beschäftigt sein werden.

Zum Vergleich: Ende Juni 2016 – Bestand an erwerbsfähigen Leistungsberechtigten in Jobcentern: 4.305.000, davon etwa 500.000 aus diesen 8 Ländern, 300.000 aus der Türkei sowie 100.000 Muslime aus anderen Ländern (21%). Ende 2017 ist dann jeder 3. Arbeitslose im Jobcenter Muslim.


 

Flüchtlinge kosten über 22 Milliarden Euro jährlich
 

Die Regierung hat im vergangenen Jahr knapp 22 Milliarden Euro zur Bewältigung der Flüchtlingskrise ausgegeben. Auch für das laufende Jahr plant Finanzminister Schäuble einen ähnlich hohen Betrag ein.


 


 

Naturschutz

Gesellschaft zur Erhaltung der Eulen e.V.

Die Gesellschaft zur Erhaltung der Eulen e. V. (EGE) ist eine Organisation, die sich dem Naturschutz verschrieben hat und sich speziell für den Erhalt der Eulen und deren Lebensraum einsetzt.

Wattenrat

Der Wattenrat versteht sich als unabhängiger Naturschutz für die Küste und das Land. Dies ist eine sehr informative HP mit zahlreichen konkreten Themen bezüglich Naturschutz.
www.wattenrat.de

Rechtsanwalt
Prof. Dr. Elicker

Hr.Prof. Dr. Elicker verfügt über sehr viel Erfahrung und ein starkes Expertenteam 

http://www.windkraft-anwalt.de/

 

 

Rechtsanwältin

Renate Lorenz
Für alle Fragen rund um Windkraftanlagen
Hanau, Körnerstr.
Tel.: 06181/75198
Mobil: 0179-2059010


 

Rechtsanwalt
Moeller-Meinecke

Ein engagierter und kompetenter Anwalt für unsere Umwelt  

http://www.moeller-meinecke.de/

Komitee gegen Vogelmord e.V.

Windkraft und Vogelschutz

Arbeitskreis Göttinger Ornithologen

 

Der Arbeitskreis betreibt mit zeitgemäßen Methoden moderne, sachkundige und praxisbezogene Avifaunistik.

AGO