Faktensammlung Windkraft
Faktensammlung Windkraft

Angst, Politik und der Klimawandel

Angst als Mittel gesellschaftlicher und politischer Machtausübung

"Angst essen Seele auf" ist ein Melodrama (1974) von Rainer Werner Fassbinder, in dem klar wird, dass Angst noch nie ein guter Ratgeber war. Gesellschaftliche Norm und politische Instrumentalisierung müssen stets hinterfragbar bleiben.
Informationen_zum_Film  




Angst macht Menschen auch auf politischer Ebene gefügig


In der alltäglichen politischen Auseinandersetzung begegnet man immer wieder dem Diskurs der Angst. Das philosophisch-politische Kalkül der Angst, der sich Politiker nur zu gerne bedienen, wird in der Ausgabe LI
(International) 92, Sommer 2012 sehr eindrucksvoll von Carlo Calli beschrieben.

Eine Analyse der modernen Philosophie unter dem Aspekt der politischen Funktion der Angst zeigt, dass sich unsere Gegenwartspolitik der individuellen Angst mittels Phänomenologie (vgl. Jean Delumeau - La peur en Occident) bedient und es ihr gelingt, diese auf gesellschaftliche Fragen zu transformieren.

Die Rolle der Angst ist der Schlüssel zur politischen Macht.
Sehr informativ ist auch der Bestseller die Panikmacher von Walter Krämer und Gerals Mackenthun, wo die Instrumentalisierung der Angst anhand einiger Beispiele aufgezeigt wird.

 

 

Mit Angst-Argumenten wird versucht Windkraftanlagen durchzusetzen.


In vielen Veranstaltungen und in öffentlichen Diskussionen wird oft in einem Bereich argumentiert, der schon längst jede Bodenhaftung und Seriosität verloren hat.

Wenn von selbstverschuldeten und fatalen Wetterkatastrophen philosophiert wird und Gespenster wie Trockenperioden, Überschwemmungen, Hungersnöten in nicht vorstellbaren Ausmaße skizziert werden und jedes Unwetter und Wetterphänomen als Kronzeuge herhalten muss, so ist dies einer sachlichen Diskussion höchst abträglich.

Die Diskussion über die Klimaerwärmung wird hochemotional und wenig konstruktiv geführt. So wird sehr fundiert in einem
Stern Artikel gefordert, dass man mit der Klimapanik aufhören solle und verweist auf zahlreiche wissenschaftliche Fakten, aber auch auf den Umstand, dass es deutlich schlimmer wäre, wenn es global kälter werden würde, denn das bedrohte uns viel eher als eine offensichtlich normale Erderwärmung um wenige Zehntel Grad, so der Artikel.

Angst, Panik, Katastrophen und Schrecken geschürt von interessierten Politikern und Nutznießern einerseits und gleichzeitig eine angebliche "Klima-Errettung" durch die Energiewende und hier speziell mittels Windkraftanlagen anderseits haben unbestreitbar religiöse Grundzüge angenommen.

 

Angst vor Atomkraft

Die Angst (auch wenn sie berechtigt ist) vor Atomenergie, AKW und Atomkrieg ist eine Triebfeder, die zu vielen Handlungen führt, die nicht rational erklärbar sind.

Einen Versuch der Erklärung dafür hat Holger Flöttmann (Wilhelm-Griesinger-Institut) in seinem Buch "Angst: Ursprung und Überwindung" versucht.


Details>>

Fukushima als Angstbeschleuniger

Fukushima muss als Alibi für Windkraft herhalten.

Durch gezielte Desinformation und Panikmache via der Katastrophe in Fukushima soll Weg für Windkraftanlagen bereitet werden und den Kritikern der Wind aus den Segeln genommen werden. Dass dies höchst zweifelhaft ist, zeigt der folgende Artike.

 

Zitat:

Fakten, wen stören schon Fakten, wenn das heiße Herz in die Tasten greift? Aus über 18.000 Opfern eines Tsunamis, verursacht durch ein Seebeben, werden schnell 18.000 Atom-Tote. Wenn es gegen die Kernkraftwerke geht, zeigt der Qualitätsjournalismus seine stärksten Seiten. Es gab kein Todesopfer im direkten Zusammenhang mit dem GAU.

300 Mitarbeiter und Ingenieure des Kraftwerksbetreibers stehen unter medizinischer Beobachtung.

Die WHO stellte fest, dass die evakuierten Personen aus dem Gefahrenkreis des Kraftwerks sehr wahrscheinlich keine messbar erhöhten Gesundheitsgefahren durch Strahlenbelastung haben werden.

 

 

Naturschutz

Gesellschaft zur Erhaltung der Eulen e.V.

Die Gesellschaft zur Erhaltung der Eulen e. V. (EGE) ist eine Organisation, die sich dem Naturschutz verschrieben hat und sich speziell für den Erhalt der Eulen und deren Lebensraum einsetzt.

Wattenrat

Der Wattenrat versteht sich als unabhängiger Naturschutz für die Küste und das Land. Dies ist eine sehr informative HP mit zahlreichen konkreten Themen bezüglich Naturschutz.
www.wattenrat.de

Rechtsanwalt
Prof. Dr. Elicker

Hr.Prof. Dr. Elicker verfügt über sehr viel Erfahrung und ein starkes Expertenteam 

http://www.windkraft-anwalt.de/

 

 

Rechtsanwältin

Renate Lorenz
Für alle Fragen rund um Windkraftanlagen
Hanau, Körnerstr.
Tel.: 06181/75198
Mobil: 0179-2059010


 

Rechtsanwalt
Moeller-Meinecke

Ein engagierter und kompetenter Anwalt für unsere Umwelt  

http://www.moeller-meinecke.de/

Komitee gegen Vogelmord e.V.

Windkraft und Vogelschutz

Arbeitskreis Göttinger Ornithologen

 

Der Arbeitskreis betreibt mit zeitgemäßen Methoden moderne, sachkundige und praxisbezogene Avifaunistik.

AGO